Aufnahmekriterien

Mädchen aller Nationalitäten und Religionszugehörigkeiten, die die Grund-, Haupt- oder Realschule besuchen möchten, finden bei uns Aufnahme, sofern sie die christliche Lebensführung tolerieren. Bei Bedarf können auch umliegende Schulen besucht werden z.B. Gymnasium, Förderschule L.

Die Gründe, die zur Aufnahme ins Internat führen, können sowohl beim Kind, seiner häuslichen Umgebung, im sozialen Umfeld als auch im schulischen Bereich liegen.

Sie sind so verschieden und vielfältig wie die Kinder, die zu uns kommen. In einem persönlichen Vorstellungsgespräch findet ein erstes Kennenlernen statt. Inhalt des Vorstellungsgespräches ist die aktuelle Situation des Mädchens bzw. der Familie.

Gemeinsam mit der Internats- und der Schulleitung besteht hier die Gelegenheit, den Vorstellungsanlass und die Hintergründe offen zu besprechen, die Einrichtung und die Marienschule anzuschauen, erste Eindrücke zu sammeln und offene Fragen zu beantworten.

Notwendig für dieses Gespräch sind die letzten drei Schulzeugnisse, um die schulische Perspektive klären zu können.

Weitere Unterlagen bezüglich der Internatsaufnahme werden den Eltern zur Information bzw. zur Bearbeitung ausgehändigt. Die Anmeldung erfolgt nach einer angemessenen Bedenkzeit.

Fragen können selbstverständlich auch vorher telefonisch geklärt werden.

Da wir eine integrierte Jugendhilfeeinrichtung sind, stehen eine gewisse Anzahl von Internatsplätzen für das Jugendamt zur Verfügung. Die Aufnahme erfolgt dann über das regionale Jugendamt des Familienwohnortes.

^
Seitenanfang