Tag des Schulreitens in Fürstenau

21. Schulwettbewerb Reiten in Weser-Ems am 28. September 2010

Die Schülerinnen der Marienschule Schwagstorf haben dieses Jahr in den leitungsorientierten Wettbewerben „Punktespringen mit Joker“ und „Ponyspiele“ und dem Mitmachwettbewerb „O-Runde“ teilgenommen.

                               

 

Hindernis

 
 

Punkte

 
 

Joker

 
  1. Hindernis
 

1P.

 
 

 

 
  1. Hindernis
 

2P.

 
 

 

 
  1. Hindernis
 

3P.

 
 

 

 
  1. Hindernis
 

4P.

 
 

 

 
  1. Hindernis
 

5P.

 
 

 

 
  1. Hindernis
 

6P.

 
 

12P.

 
 

gesamt:

 
 

21P.

 
 

27P.

„Punktespringen mit Joker“

Spielerklärung

Von jedem Schüler ist ein Parcours mit sechs Hindernissen mit steigendem Schwierigkeitsgrad zu überwinden. Für das fehlerfreie Überwinden eines Hindernisses erhält man Punkte. Bei einem Hindernisfehler oder einer Verweigerung werden an dem betreffenden Hindernis keine Punkte vergeben. Der Sturz eines Reiters, des Pferdes bzw. Ponys und das Dritte Ungehorsam führen zum Ausschluss.

Als Alternativhindernis zum letzten Hindernis wird ein so genannter „Joker“ mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad und doppelter Punktzahl angeboten. Bei Abwurf bzw. Ungehorsam des „Jokers“ werden diese Punkte von den bisher erreichten abgezogen.

Eine Zeitwertung erfolgt nur im Stechen. 

Teilnehmerinnen der Marienschule Schwagstorf  (19 Teilnehmer)

                        

Name

 
 

Klasse

 
 

Pferd/Pony

 
 

Platzierung

 
 

Zeit

 
 

Lührsen, Karina

 
 

7R1

 
 

Ronja

 
 

12. Platz

 
 

keine

 
 

Schumacher, Lena

 
 

7R2

 
 

Nashery

 
 

6. Platz

 
 

31,72 sec.

 
 

Blömer, Kim

 
 

8H

 
 

Galileo

 
 

7. Platz

 
 

31,33 sec.

 
 

Brunneke, Leonie

 
 

8R1

 
 

Donnerlittchen

 
 

10. Platz

 
 

24,70 sec.

Von 19 Teilnehmern kamen nach der ersten Runde 13 Teilnehmer ins Stechen, wozu Lena, Kim und Leonie zählten.


Karina Lührsen

Karina, unsere Siegerin vom letzten Jahr,  ist leider nach der ersten Runde ausgeschieden, weil ihr Pferd das vierte Hindernis riss. Nach ihrer langen Verletzungspause ist sie jedoch mit ihrer Leistung zufrieden gewesen, weil sie an diesem Tag erst zum dritten Mal wieder gesprungen ist.


Lena Schumacher


Kim Blömer

In der zweiten Runde, bei dem neben einem fehlerfreien Ritt auch die Zeit von Bedeutung war, wurde viel riskiert, um die beste Zeitwertung zu erhalten. Leonie hatte in diesem Durchgang die beste Zeitwertung mit 24,7 Sekunden, jedoch riss ihr Pferd beim letzten Hindernis eine Stange.

Platzierung:
1.    Platz: Realschule Bramsche (25,06 sec.)
2.    Platz: Franziskus-Demann-Schule Freren (25,74 sec.)
3.    Platz: Gymnasium Leoninum Handrup (29,29 sec.) 

„Ponyspiele“

Spielerklärung

Jede Mannschaft besteht aus drei Schülern und einem Pony. Die Größe der Ponys muss der Körpergröße der Schüler angepasst sein (Nabelhöhe = Mindestponygröße).

In jedem Durchgang starten zwei Mannschaften auf parallel laufenden Bahnen und haben jeweils zwei Teilprüfungen nacheinander zu absolvieren.

a)        „Slalom – Stafetten – Reiten“ 

Auf das Startzeichen hin startet jeweils der 1. Teilnehmer. Er reitet in beiden Richtungen durch die Slalomreihe. Nach Rückkehr zur Startlinie übergibt er dem 2. Teilnehmer das Pony. Die 2. und 3. Teilnehmer der Mannschaft reiten ebenso. Umgeworfene Pylonen müssen von den Mannschaftsteilnehmern sofort wieder aufgestellt werden.

b)       „Becher – Rennen“

Beim Becher-Rennen stehen vier Pylonen hintereinander (Abstand ca. 7 m). In diesen Pylonen stecken Stäbe. Auf den ersten drei Stäben steckt je ein Becher. Auf das Startzeichen hin startet jeweils der 1. Teilnehmer und steckt den 3. Becher auf den 4. Stab. Nach Rückkehr zur Startlinie übergibt er dem 2. Teilnehmer das Pony. Der 2. Reiter reitet los und steckt den 2. Becher auf den 3. Stab usw.

Beide Mannschaften der Marienschule sind gegeneinander angetreten.

Teilnehmerinnen der Marienschule Schwagstorf  (18 Gruppen)

Namen:Pferd/Pony: Platzierung:Zeit:

Hiltscher, Katharina (8R1),
Brunneke, Leonie (8R1),
Schillingmann, Aurelia (8R1)

Cleo12. Platz2:44

Thale, Mara(7R1),
Holstein, Johanna (7R1),
Blömer, Kim (8H)

Donna14. Platz2:58


Klasse 8R2


Klasse 7R1

Platzierungen:
1. Platz: Gymnasium Leoninum Handrup (1:37)
2. Platz: Gesamtschule Fürstenau (1:50)

„O-Runde“

Spielerklärung

Von jedem Schüler ist ein Parcours von sechs bis sieben Hindernissen mit einer maximalen Hindernishöhe von 60 cm zu überwinden. Bei diesem Wettbewerb erfolgt keine Rangierung.

Teilnehmerin der Marienschule Schwagstorf 

     

Name

 
 

Klasse

 
 

Pferd/Pony

 
 

Bär, Franziska

 
 

7R2

 
 

Manchester

. . . und was es sonst noch so gab

Unser Pechvogel an diesem Tag war Kathrin Wermke. Sie konnte beim „Punktespringen mit Joker“ nicht teilnehmen, weil ihr Pferd Diadem nicht mitspielte. Trotz großer Überzeugungskunst ließ Diadem sich nicht in den Anhänger bitten, um zum Schulreiten zu fahren.


Kathrin Wermke

Um trotzdem noch teilnehmen zu können, nahm sie kurzerhand ein anderes Pferd mit zum Schulreiten. Leider jedoch zu spät. Die Siegerehrung für das „Punktespringen mit Joker“ hatte bereits bekommen. Somit konnte sie trotz vieler Mühen nicht am Schulreiten teilnehmen. 

^
Seitenanfang