Schw. Barbara nimmt Abschied von der Marienschule

Eine Ära ist an der Marienschule jetzt zu Ende gegangen. Am 14. Juni 2013 wurde die langjährige Schulleiterin Schw. Barbara Oevermann offiziell aus dem Schuldienst verabschiedet.

Eine Ära ist an der Marienschule jetzt zu Ende gegangen. Am 14. Juni 2013 wurde die langjährige Schulleiterin Schw. Barbara Oevermann offiziell aus dem Schuldienst verabschiedet.

In einer musikalisch umrahmten, emotional berührenden Feier wurde am Freitag in der Aula der Marienschule die Leiterin der Marienschule, Schw. Barbara Oevermann, offiziell aus dem Schuldienst verabschiedet. Zahlreiche Weggefährten, Kollegen, Schüler, die Familie sowie persönliche Freunde waren gekommen, um der scheidenden Schulleiterin alle Gute für den neuen Lebensabschnitt zu wünschen.

Mit "You'll be in my heart" von Phil Collins begann der Auftakt der Veranstaltung, die E. Placke mit viel Humor moderierte. Die Generaloberin Schw. Margaretha Maria Brand von den Thuiner Franziskanerinnen, als Schulträger, stellte in ihrer Ansprache das Wirken von Schw. Barbara lebendig vor Augen. "Sie haben sich mit viel Kraft, Zeit, Engagement und Kompetenz für die Ihnen anvertrauten Schüler und Kollegen eingesetzt. Die Marienschule war Ihre Schule." betonte die Generaloberin. Sie skizzierte kurz die Entwicklung der Schule in den vergangenen 15 Jahren. Meilensteine waren die Errichtung des Realschulzweiges 2004 sowie die Aufnahme von Jungen ab dem Jahre 2007.

Weitere Worte der Anerkennung und des Dankes fanden der Regierungsschuldirektor N. Szczepanek, Samtgemeindebürgermeister P. Selter, E. Kessler für die Grundschulen aus Fürstenau und Schwagstorf, B. Mecklenfeld von der Oberschule Bersenbrück für die umliegenden Oberschulen des Altkreises Bersenbrück, R. Klausing für die Schwagstorfer Vereine sowie die Gemeindereferentin Ute von den Wellen für die Kirchengemeinde. 

Der Vorsitzende des Förderverein, R, Korff, die Elternratsvorsitzende M. Tellmann, die beiden Schülersprecher M. Priebe und J. Wernke dankten für die Herzlichkeit und das gute, vertrauensvolle Miteinander. "Schw. Barbara hatte stes ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Anliegen. Ihre Begeisterung für Belange der Schule war ansteckend," betonte Marina Priebe.

Für das Kollegium verabschiedete D. Fischer die Schulleiterin. "Sie hat die Schule geprägt und nach vorne gebracht," hob er hervor. Zum Schluss zeigten alle Kollegen ihre tiefe Verbundenheit mit ihrer Schulleiterin mit dem Lied: "May the Lord send angels" von H. Jost. In ihrem Dankeswort wünschte Schw. Barbara den jungen Menschen der Marienschule die Sehnsucht nach dem Größeren, Offenheit für die Spuren der Liebe Gottes in ihrem Leben.

^
Seitenanfang